KÜNSTLER*INNEN

Image
Leslie de Melo, „Magische Heilung“, Fotocredit: Roland Unger

Leslie De Melo zeigt in der Galerie Reinberg kleinformatige Venusbilder und Werke aus seinem Zyklus BEYOND THE VOID.

Wie bei den Venusbildern beschäftigt er sich auch bei den Werken BEYOND THE VOID mit Themen der griechischen Mythologie.  

So neu wie die Geschichten, ist auch die Art der Zeichnung selbst. Eine völlig neue Sprache: Fragmentierte Elemente in Form des Narratives, die zu Figurationen formieren. Auf den zweiten Blick findet der Betrachter in den Flächen Hinweise zu Räumen weiterer Dimensionen. Sie verkörpern Umrisse wie eine Vase oder architektonische Grundrisse und finden sich in den Grundprinzipien der platonischen Formenlehre der Geometrie. Er beschreibt die Bilder als ein emotionales Kondensat geistiger Formulierungen, die zu einem Geheimnis geworden sind.
Auszug aus dem Text von Ulrike Dana Raimann, Fotocredits: Roland Unger

Künstler*in Portrait
Leslie De Melo

Geboren in Tanzania mit indischer Herkunft. De Melo lebt und arbeitet in Wien. Studium an der Akademie der bildenden Künste bei Prof. Franz Xaver Ölzant. Abschluss 1992 mit Auszeichnung. Seine Werke wurden in zahlreichen Galerien und Institutionen in Österreich und Europa gezeigt.

Teilnahme u.a. an der Gruppenausstellung ‚BeautyContest‘ im österreichischen Kultur Forum in New York und im MUSA in Wien sowie bei ‚Tronies‘ in der Christine König Galerie in Wien.
Seine Werke sind in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. Skulpturen sind permanent in Niederösterreich, durch Kunst im öffentlichen Raum (Stadt Zwettl, Göllersdorf), in Burgenland, und in Wien aufgestellt. Ein Kunstbuch ‚A song in Praise of Creation‘ erschien 1999 im Eigenverlag, ein weiteres, ,Der Moment ist eine Einladung‘, erschien 2018 im Verlag Edition Sonnberg und das Kunstbuch ‚A song in Praise of Beauty‘ erschien im Art Edition Verlag Bibliothek der Provinz 2019.